Gurken richtig lagern und von Ernte profitieren

Werden Gurken im eigenen Garten gezüchtet, sind die Gurken meistens alle auf einmal reif. In diesem Fall wissen viele Menschen gar nicht, was sie mit einer großen Menge dieses leckeren Gemüses tun sollen, damit die Leckerei nicht versehentlich schlecht wird, schimmelt oder anderweitig ungenießbar wird. Gurken richtig zu lagern, kann dabei helfen, das Maximum aus der diesjährigen Ernte herauszuholen. Um Gurken richtig aufbewahren zu können, braucht man nicht viel, außer das nötige Wissen.

Grüne Gurken richtig lagern: Gurken im Kühlschrank als Kompromiss

Wer sich keine großen Gedanken um die adäquate Lagerung der eigens gezüchteten Gurken macht, der wird die Gurken im Kühlschrank lagern. Wird Gemüse in eher kleine Mengen jede Woche frisch im Supermarkt gekauft, ist das kein Problem. Gurken sind äußerst robust und halten es auch aus, wenn sie nicht ganz korrekt gelagert werden. Anders sieht es auch, wenn es um große Menge geht, die am besten über mehrere Wochen frisch bleiben sollen. Gurken haltbar machen ist eine zweite Option, mit der wir uns an anderer Stelle beschäftigen werden.

Nicht ohne Grund gibt es ein separates Gemüsefach, in welchem man Gurken richtig lagern kann. Im Gemüsefach herrscht eine andere Temperatur und eine passendere Luftfeuchtigkeit, sodass frische grüne Lebensmittel länger frisch bleiben. Entscheiden sich Haushalte dafür, die Gurke im Kühlschrank zu lagern, ist das ein Garant dafür, dass die Vitamine erhalten bleiben. Aber Achtung: Wer Gurken richtig lagern möchte und das länger als ein paar Tage, der sollte sie nicht im Gemüsefach lagern.

Gurken richtig lagern: am besten im Keller

Sobald die Gurken geerntet und anschließend bei normaler Zimmertemperatur oder gar bei trockener Hitze gelagert werden, nimmt der Wassergehalt und somit die Frische ab. Darunter leidet auch der Vitamingehalt. Wer gerne möchte, dass die Gurke nicht nur lecker, sondern gesund bleibt, der sollte grüne Gurken richtig lagern. Gurken im Kühlschrank zu lagern reicht also nicht.

Gurken richtig zu lagern, funktioniert auf verschiedene Arten. Grundsätzlich müssen zwei Bedingungen erfüllt sein: Die perfekte Temperatur und eine entsprechende Feuchtigkeit in der Luft. Generell sollten Gurken lieber in einer kühlen Speisekammer oder in einem sauberen, gut belüfteten Keller gelagert werden. Genau wie Paprika, Tomaten und Auberginen neigen Gurken dazu, im Kühlschrank Geschmack einzubüßen. Wer also das Beste aus den selbst gezüchteten Gurken herausholen will, er muss die Gurken richtig lagern – und zwar außerhalb des klassischen Gemüsefachs.

Gurken richtig aufbewahren mit diesen Tipps

Wer Gurken nicht haltbar machen will und trotzdem Gurken richtig lagern möchte, der sollte die folgenden Tipps beachten.

Rund drei bis vier Wochen halten die Gurken, wenn sie zwischen 10 und 12 Grad Celsius gelagert werden. Wichtig ist, dass die Gurken bereits vor dem Einlagern ganz frisch sind und keine weichen Stellen haben. Werden Gurken schnell verbraucht, schmecken sie leckerer. Daran ändert auch die richtige Lagerung nichts.

Wer die Gurken für wenige Tage doch im Kühlschrank lagern möchte, der sollte darauf achten, was er noch alles mit ins Gemüsefach legt. Gar nicht gut vertragen sich Gurken mit Äpfeln, Birnen oder Melonen. Diese sondern Ethylen ab, welches zu einer schnelleren Reifung führt. Das kann die Gurke matschig machen.

Gurken haltbar machen – so gelingt es

Gurken richtig aufbewahren ist nur eine mögliche Option, um das Beste aus der eigenen Gurkenernte zu machen. Da sich das Gemüse selbst bei besten Bedingungen nur wenige Wochen hält, bietet sich das Einfrieren an. Doch das ist alles andere als ein geeignetes Mittel, um die Gurken haltbar zu machen. Gurken bestehen zum größten Teil aus Wasser. Wird die Flüssigkeit gefroren, führt das zu matschigen Gurken, die nicht mehr gut aussehen und nicht frisch schmecken. Was die wenigsten Verbraucher wissen: Befindet sich die Gurke nach dem Kauf in einer eingeschweißten Verpackung aus Plastik, kann diese dort belassen werden. Die Folie sorgt dafür, dass die Gurke nicht austrocknet und im Gemüsefach des Kühlschrank noch besser hält.

Soll die Gurke richtig lange halten, kann sie eingekocht werden. Grüne Gurken richtig lagern? Hätten die meisten Menschen das ihre eigenen Großeltern gefragt, wäre die Antwort so ausgefallen: Die frischen Gurken werden zusammen mit Wasser, Salz, Essig und Zucker eingelegt oder eingekocht. Wer das gerne möchte, kann auch noch Pfeffer oder andere Zutaten hinzugeben. Viele Menschen lieben es, wenn ins Glas frische sowie getrocknete Kräuter gegeben werden. Diese unterstreichen den Geschmack der Gurke und sorgen dafür, dass die haltbaren Gurken auch als Snack zwischendurch wunderbar schmecken.

Wichtig beim Einkochen der Gurken ist, dass entweder große Einmachgläser verwendet werden oder die Gurken entsprechend zerkleinert werden. Weil das Auge mitisst, sollten die Stücke gleich groß sein und fein säuberlich nebeneinander drapiert werden. So wird das selbstgefüllte Gurkenglas zum Hingucker in der Küche.

Wer Gurken richtig lagern möchte und sich besonders schmackhafte Gurken außerhalb der eigentlichen Saison wünscht, legt die Gurken in Wasser ein und sorgt mit Marinade dafür, dass die Gurken aus dem Glas ein ganz eigenes Aroma erhalten. Zum Verfeinern beliebt sind Zwiebeln, Dill und Knoblauch.

Bewerten Sie den Post!
[Gesamt: 0 Durchschnittlich: 0]