Gurkensalat: Rezeptideen, Tipps und Wissenswertes

Ein leckerer Gurkensalat gehört für viele Menschen mit zu einem deftigen Essen dazu. Ob als Hauptspeise oder als leckerer Vorspeisesalat – hier finden Hobbyköche ein Gurkensalat Rezept, das zu jedem Anlass passt. Und das Beste: Fast jedes Rezept für Gurkensalat ist einfach, lecker und zudem besonders leicht. Wer nicht gerade Gurkensalat mit Sahne zubereitet, spart also auch noch jede Menge Kalorien ein.

Gurkensalat mit Dill und anderen Gewürzen

Dass es sich bei Dill um das Aroma schlechthin handelt, welches sehr gut zu frischen Gurken passt, gilt als unumstritten. Doch es gibt noch mehr Zutaten, um den Gurkensalat klassisch oder exotisch zuzubereiten. Ein großer Vorteil bei Gurken: Das Gemüse selbst ist so vielfältig und zurückhaltend im Geschmack, dass es fast zu jedem Gewürz passt. Möchten Hobbyköche den Gurkensalat selber machen, können sie zum Beispiel frischen Zitronensaft, Kurkuma, Chili oder Petersilie verwenden – all diese Zutaten verleihen dem Gurkensalat eine ganze eigene Note. Weil Gurkensalat vegan und vielfältig ist, kommen hier auch Menschen auf ihre Kosten, die den Gurkensalat vegetarisch oder mit Fleisch bzw. Fisch genießen möchten. Auch das Gurkensalat einkochen ist kein Problem, wenn man weiß, wie das geht.

Gurkensalat einkochen zu Hause

Gurkensalat einkochen bietet sich an, um ihn über mehrere Wochen oder gar Monate in einem Einmachglas lagern zu können. Weil Gurkensalat vegan ist, dient er nach dieser Zubereitung auch als tolles Mitbringsel für alle Menschen, die keine tierischen Zutaten vertragen oder mögen.

Wer Gurken im eigenen Garten züchtet, der kennt das folgende Problem: Plötzlich fangen alle Gurkenpflanzen auf einmal an, Gurken zu tragen und man kommt gar nicht dazu, alle gleichzeitig zu ernten, geschweige denn zuzubereiten. Ganz gleich, wie gut motivierte Hobbyköche den Gurkensalat anmachen – jeden Tag möchte kaum jemand diesen feinen Salat essen. Den Gurkensalat zubereiten kann man trotzdem und ihn danach ganz einfach in ein Einmachglas geben, um ihn irgendwann zu essen. Der Gurkensalat vegetarisch schmeckt auch aus dem Glas!

Gurken einkochen funktioniert nach dem folgenden Prinzip: Die Gurken werden geschält oder ungeschält – je nach Vorliebe – gerieben. Anschließend gibt man dem geriebenen Gurkensalat Essig, Zucker, Salz und Öl sowie Zwiebeln und Dill hinzu. Der Gurkensalat in vegetarisch kann mindestens eine Stunde ziehen. Danach wird er in Gläser gefüllt und eingekocht. Soll der Gurkensalat alle Vitamine behalten, müssen die Gläser dunkel und kühl gelagert werden. Der Keller bietet sich an!

Gurkensalat Rezept: Gurkensalat mit Sahne oder ohne Sahne

Möchte man den Gurkensalat klassisch zubereiten, braucht man dazu wenig Zutaten und maximal eine Viertelstunde Zeit.

Wer zu Gurkensalat Sahne hinzufügen möchte, um den Salat ein wenig gehaltvoller zu machen, kann das natürlich tun – dann handelt es sich allerdings nicht mehr länger um einen Gurkensalat klassisch. Man kann diesen Gurkensalat zubereiten, indem eine Marinade aus Essig und Öl gemischt wird. Die Gurken werden je nach Sorte entweder zuerst geschält oder nur gründlich gewaschen. Anschließend dünne Scheiben schneiden, die Marinade darüber geben und den Gurkensalat kurz ziehen lassen. Den Gurkensalat anmachen kann der geneigte Hobbykoch auch, indem Gurkensalat mit Dill verfeinert wird. Dill passt einfach zu jeder Variante dieses Salats.

Gurkensalat zubereiten – viele Varianten denkbar

Gurkensalat selber zu machen, ist im Prinzip einfach. Trotzdem gibt es das eine oder andere exotische Rezept für Gurkensalat, welches den Gurkensalat zum Salat mit besonderem Aroma macht. Nur ein Beispiel von vielen: Gurkensalat mit Sahne. Hier handelt es sich um die typisch deutsche Version des Gurkensalats. Die Gurken werden geschält und in Scheiben geschnitten. Den Gurkensalat anmachen kann man anschließend mit saurer oder süßer Sahne. Gurkensalat mit Dill macht dieses Gericht noch leckerer und passt besonders im Sommer zum Beispiel zu Grillgut aller Art.

Es gibt nicht nur den typisch deutschen Gurkensalat, sondern auch die amerikanische Variante. Das Rezept für Gurkensalat funktioniert bei den Amerikanern folgendermaßen: Die geschälten sowie entkernten Gurken werden auf Blattsalat angerichtet – die Sorte spielt keine Rolle – und mit einer Sauce tartare übergossen.

Viele Menschen möchten den Gurkensalat selber machen und ihn nicht als Vorspeise, sondern als Beilage zu Fleisch, Fisch oder Kartoffeln servieren. In diesem Fall bietet es sich an, ein Rezept für Gurkensalat auszusuchen, das auch warm gut schmeckt. Die Gurken werden in Scheiben geschnitten und anschließend vorsichtig blanchiert. Auch hier ist wichtig, dass die Scheiben möglichst dünn sind, jedoch nicht beim Wenden und Unterheben auseinanderfallen. Je feiner die Gurken geschnitten sind, desto besser schmeckt der Gurkensalat auch warm. Wer den Gurkensalat vegan bevorzugt, sollte natürlich keinen echten Speck, sondern ein fleischloses Ersatzprodukt hinzufügen. Ansonsten gilt: Speck knusprig anbraten und mit in diese Vinaigrette geben. Gurkensalat mit Dill verfeinern und nach Lust und Laune dekorieren. Besonders gut macht sich der optisch eher unauffällige Gurkensalat, wenn er mit einer frischen Cocktailtomate aufgewertet wird.

Bewerten Sie den Post!
[Gesamt: 0 Durchschnittlich: 0]