Rankhilfe für Gurken in jeglicher Pflanzung

Eine Rankhilfe für Gurken ist wichtig, damit sie sich gesund entwickeln können. Es spielt dabei keine Rolle, ob Sie im Freiland, im Kübel, im Hochbeet oder im Gewächshaus angepflanzt werden. Gurken ohne Rankhilfe leiden schneller unter Krankheiten wie faulende Früchte oder Pilzerkrankungen. Daher ist es wichtig, eine Rankhilfe für Gurken zu befestigen. Wer keinen hohen Betrag dafür ausgeben möchte, kann eine Rankhilfe selber bauen. Es gibt die Rankhilfe für Gurken aus Holz, aber auch eine Rankhilfe für Gurken aus Seil ist möglich. Alternativ darf die Rankhilfe für Gurken auch aus Weide sein.

Rankhilfe für Gurken im Freiland nutzen

Wer seine Gurken stützen möchte, profitiert von verschiedenen Vorteilen. Es ist zwar auch möglich, Gurken ohne Rankhilfe aufzuziehen, doch es besteht die Gefahr von Fäulnis und Pilzerkrankungen. Die Früchte und Blätter befinden sich nach dem Gurken stützen nicht mehr auf der Erde und können besser trocknen. Das senkt die Gefahr von Erkrankungen. Durch den Abstand zum Boden erhalten Gurken außerdem mehr Licht und Luft. Die Entwicklung der Pflanzen kann durch die Rankhilfe für Gurken besser beobachtet werden. Bei Bedarf kann der Gärtner schneller eingreifen. Da an einer Rankhilfe für Gurken aus Holz oder anderen Materialien die Haupt- und Nebentriebe besser unterschieden werden können, ist ein einfacheres Ausgeizen möglich. Das gilt für die Rankhilfe für Gurken im Freiland, die Rankhilfe für Gurken im Kübel, für die Rankhilfe für Gurken im Hochbeet und die Rankhilfe für Gurken im Gewächshaus.

Gurken stützen – so geht es

Das Stützen mit einer Rankhilfe für Gurken ist nicht schwer. Dennoch können unerfahrenen Hobbygärtner Fehler dabei unterlaufen. Doch wer sich an die folgende Anleitung hält, macht alles richtig. Als Material eignen sich eine Rankhilfe für Gurken aus Holz, eine Rankhilfe für Gurken aus Weide oder eine Rankhilfe für Gurken aus Seil. Letzteres verhindert das Einschneiden der Anbindestellen. Dünner Faden, Bindedraht, Drachenschnur und ähnliche Materialien eignen sich nicht als Rankhilfe für Gurken. Die Haupttriebe werden nur locker um die Rankhilfe geboten. So lässt sie dem Wachstum der Triebe in die Breite mehr Platz. Je höher die Pflanze wächst, desto öfter muss sie an die Rankhilfe für Gurken angebunden werden. Empfohlen wird, dies etwa alle 30 Zentimeter zu tun. Falls die Triebe zur Seite wachsen, muss dieser Vorgang auch früher durchgeführt werden. Die Anbindungen müssen regelmäßig kontrolliert werden, ob sie noch korrekt sitzen. Wenn nicht, müssen diese gelöst und erneut angebunden werden.

Unterschiede in der Anbauart bei der Rankhilfe für Gurken?

Viele unerfahrene Gärtner fragen sich, ob es Unterschiede bei der Rankhilfe für Gurken im Freiland, der Rankhilfe für Gurken im Kübel, der Rankhilfe für Gurken im Hochbeet oder der Rankhilfe für Gurken im Gewächshaus gibt. Diese Frage kann einfach beantwortet werden, denn es gibt keine Unterschiede zu beachten. Das Vorgehen ist immer gleich. Es ist zwar möglich, dass die Pflanzen mit der Rankhilfe für Gurken im Gewächshaus schneller wachsen als mit der Rankhilfe für Gurken im Hochbeet oder der Rankhilfe für Gurken im Kübel, doch letztendlich bleiben die Pflanzen gesünder als Gurken ohne Rankhilfe, egal, wo sie angepflanzt werden.

Rankhilfe für Gurken – die Höhe

Gesunde Gurkenpflanzen wachsen hoch hinaus. Daher sollte die Rankhilfe für Gurken ein bis zwei Meter hoch sein, damit die Pflanzen während des Wachstums daran hochklettern können. Ist die Rankhilfe für Gurken Höhe zu niedrig, würden die Pflanzen abknicken und wieder in Richtung Boden wachsen. Das sollte jedoch unbedingt vermieden werden, da am Boden, wie bereits beschrieben, Fäulnis und Pilzerkrankungen drohen. Daher ist die Rankhilfe für Gurken Höhe ein wichtiger Aspekt, den kein Hobbygärtner außer Acht lassen sollte.

Rankhilfe selber bauen – so geht es

Ob eine Rankhilfe für Gurken aus Seil, eine Rankhilfe für Gurken aus Weide oder aus Holz, es ist möglich, eine Rankhilfe selber zu bauen. Wer seine Rankhilfe selber machen möchte, wählt Stäbe aus Holz oder Weide beziehungsweise ein geeignetes Seil aus und steckt den Stab in die Erde hinein. Mit dem Seil werden die Gurken anschließend locker am Stab befestigt, sodass sie sich während des Wachstums genügend ausbreiten können. Wie schon erklärt, müssen die Pflanzen alle 30 Zentimeter erneut befestigt werden, damit sie beim Wachsen nicht abknicken können. Das gilt auch, wenn der Hobbygärtner seine Rankhilfe selber machen möchte.

Fazit zur Rankhilfe für Gurken

Eine Rankhilfe für Gurken bietet den Pflanzen beim Wachstum zahlreiche Vorteile. Sie können gesund in die Höhe wachsen, ohne Gefahr zu laufen, an einer Pilzerkrankung, Schimmel oder Fäulnis zu leiden, da sie schneller in luftigen Höhen trocknen können. Gurken ohne Rankhilfe erkranken deutlich schneller. Beim Anbinden der Gurken ist es wichtig, sich an die Anleitung zu halten, um dabei keine Fehler zu machen. Das Anbinden der Gurken erfolgt immer auf dieselbe Weise, ob es sich um Gurken im Freiland, im Kübel, im Hochbeet oder im Gewächshaus handelt, spielt keine Rolle. Die Rankhilfe für Gurken Höhe variiert zwischen ein und zwei Meter. Es ist außerdem möglich, eine Rankhilfe selber zu machen, und zwar aus Holz, Seil oder Weide.

Bewerten Sie den Post!
[Gesamt: 0 Durchschnittlich: 0]